Landhotel Grimmeblick
Foto: Landhotel Grimmeblick

Mit nachhaltigem Pioniergeist zur Klimaneutralität

Das 4 Sterne Landhotel Grimmeblick befindet sich in Winterberg-Elkeringhausen und wird mit viel Herzblut und Liebe zum Detail von Herrn Leenaert und seine Frau geführt. Der Unternehmer aus Winterberg verfolgt das Thema Nachhaltigkeit mit pragmatischer und praktischer Umsetzung. Den nachhaltigen Dreiklang aus Wirtschaft, Umwelt und Sozialem versteht er vor allem als Verantwortung für nachfolgende Generationen. Die Erde müsse in einem lebenswerten Zustand übergeben werden, was sein Leitmotiv ist.

Daher setzt das Landhotel bereits seit den 1990er Jahren auf Zwei Blockheizkraftwerken, das den Ausstoß von Treibhausgasen im Vergleich zu einer reinen Gastherme oder Ölheizung signifikant reduziert. Damals erhielt das Landhotel eines der beide ersten Blockheizkraftwerken des namhaften Marktführers SenerTec aus Schweinfurt. Heute gehört ein Blockheizkraftwerk nahezu zum Standard-Repertoire eines gut geführten Hotels. Eine eingebaute digitale Steuerung des gesamten Wärme- und Stromnetzes des Gebäudes sorgt für einen bedarfsgerechten Energieverbrauch. Herr Leenaert fährt selbst ein Elektrofahrzeug, welches sich bidirektional laden lässt. Dies bedeutet, dass das Auto auch Strom bei Bedarf abgeben kann, um andere Stromverbraucher zu speisen. So erkennt die digitale Steuerungsanlage, wenn Strom gebraucht wird und kann bei Bedarf das Elektrofahrzeug von Herrn Leenaert zur Energieversorgung hinzuziehen, um teuren Strom zu Spitzenzeiten auszugleichen. Zusätzlich betreibt das Landhotel seit 2010 eine Photovoltaik-Anlage, die ebenfalls durch das digitale Steuerungssystem gesteuert wird. Damit kann bedarfsgerecht und in Echtzeit entschieden werden, welches der angeschlossenen Energiesysteme genutzt wird.

Bild zu Besuchen Sie die Homepage des Hotels
Foto: Landhotel Grimmeblick
weiter +

Zusätzlich hat das Landhotel in Energieeffizienzmaßnahmen investiert, wie der flächendeckende Einsatz von LEDs, low efficiency wärme Pumpen für die Verteilung der Wärme von der Heizungsanlage, wärme Rückgewinnung der Abwärme der kühl - und gefrierhaus Motoren oder die Nutzung von Abwärme der 3 Wärmepumpentrockner für die eigens betriebene Wäscherei. Zur Vermeidung von Stromspitzen werden die hauseigenen Saunen leicht heruntergefahren, wenn obendrüber in der Küche das Essen zubereitet wird. Eine einfache, aber intelligente Maßnahme zur Vermeidung von Stromspitzen, die im tagesverlauf durchaus auftreten und die Netzstabilität des gesamten Stromnetzes gefährden können.

Darüber hinaus setzt Leenaert auf einen respektvollen und partnerschaftlichen Umgang mit seiner Belegschaft, was sich darin manifestiert, dass das Landhotel während der Corona-Pandemie keine Mitarbeiter entlassen hat und jetzt bei voller Auslastung mit voller Mitarbeiterstärke arbeiten kann. Durchaus ein Faktor, da viele Gastro- und Hotelbetriebe nach der Corona-Pandemie mit einem Fachkräftemangel zu kämpfen haben, weil ihre vorherigen Fachkräfte in Branchen mit mehr Sicherheit abgewandert sind. Ein Zustand, der wohl bis weit nach dem Ende der Corona-Pandemie anhalten wird. Eine Zeitspanne in der das Landhotel Grimmeblick mit einem besseren Service glänzen kann. An dieser Stelle zeigt sich die Stärke der sozialen Dimension der Nachhaltigkeit, die bei richtiger Anwendung auch wirtschaftliche Vorteile hat.

Foto: Landhotel Grimmeblick

Schließlich hat sich das Landhotel um seine nicht vermeidbaren und nicht weitere reduzierbaren Treibhausgasemissionen gekümmert, indem es als eines der ersten Hotels seit 2010 zertifizierte Klimaschutzprojekte unterstützt und so bilanziell klimaneutral wirtschaftet. An dieser Stelle sei erwähnt, dass dies durch die beachtlichen Energieeffizienz-Maßnahmen ermöglicht wurde. Eine Kompensation ohne vorherige und intensive Anstrengungen in der Vermeidung und Reduktion von Treibhausgasemissionen würde ins Leere laufen. Das Landhotel Grimmeblick hat allerdings mit seinem beherzten Pioniergeist bewiesen, dass es sich um die wirtschaftlich machbaren Maßnahmen zur Vermeidung und Reduktion intensiv gekümmert hat.

Damit beweist Leenaert, dass nachhaltiger Tourismus in Südwestfalen möglich, wirtschaftlich umsetzbar und sozial verträglich ist.