Ausbildungsbotschafter und Ausbildungsbotschafterinnen NRW
Unterwegs für „Kein Abschluss ohne Anschluss“

Gestartet ab 04/2022

Das Vorhaben „Kein Abschluss ohne Anschluss“ – Übergang Schule-Beruf in NRW“ unterstützt Schülerinnen und Schüler frühzeitig bei der Berufsorientierung und der Berufswahl.

Ziel des Übergangsystems ist es, allen jungen Menschen nach der Schule möglichst rasch eine Anschlussperspektive zu ermöglichen. Jugendliche und ihre Eltern werden in Nordrhein-Westfalen auf den Weg in den Beruf nachhaltig unterstützt. An der Umsetzung wirken viele Partner und Akteure mit, auf Landesebene wie auf kommunaler Ebene, aus Wirtschaft und Schule.

Um dies zu unterstützen, bietet die Initiative Ausbildungsbotschafter ein besonderes Angebot an: Auszubildende des zweiten oder dritten Lehrjahres werden in Schulen entsendet, um über die Praxis der Berufswelt zu berichten. Sie ermöglichen direkte Einblicke in interessante Ausbildungsberufe und geben Informationen über die Berufsausbildung, die Vielfalt der Berufe und über Karrieremöglichkeiten.

Mit dem Einsatz von Ausbildungsbotschafterinnen und -botschaftern bietet sich die Chance, in der Schule Berufsorientierung auf Augenhöhe anzubieten – authentisch und konkret. Auszubildende kennen die Fragen der Jugendlichen, die diese sich vor dem Schulabschluss zur Berufswahl, Praktikum, Ausbildung oder Karrierechancen stellen.

Submarke_Ausbildungsbotschafter
Gastronomie Köchin AdobeStock
Foto: goodlux - adobe.stock.com

Auszubildende zeigen Perspektiven auf

Auszubildende werden gezielt darauf vorbereitet, ihr Wissen und ihre Erfahrungen an die Schülerinnen und Schüler anschaulich weiterzugeben.

- Sie stellen ihren eigenen Berufsweg vor und diskutieren mit den Schülerinnen und Schüler über mögliche Karrierewege in Unternehmen.

- Sie informieren über Berufe, Ausbildung, Arbeitsalltag und Aufstiegschancen.

- Sie stellen auch unbekannte Berufe und Unternehmen vor.

- Sie geben Tipps für Berufswahl und Bewerbung.

- Sie motivieren Schülerinnen und Schüler, sich intensiv und ernsthaft mit der Planung der beruflichen Zukunft zu beschäftigen.

 

Die Beteiligten

Industrie und Handelskammern

Die IHK gewinnt Auszubildende als Ausbildungsbotschafterinnen und -botschafter und schult sie für ihre Einsätze in den Schulen. Inhalte der Schulungen sind u. a. Präsentationstechniken, Berufsbildungswesen, Vielfalt der Ausbildungsberufe und Karrieremöglichkeiten. Die IHK plant und steuert in Abstimmung mit den Unternehmen und interessierten Schulen die Einsätze der Auszubildenden.

Unternehmen

Unternehmen entsenden geeignete Auszubildende, die als Ausbildungsbotschafterinnen und -botschafter tätig werden möchten und vereinbaren einen Einsatz über die IHK. In der Regel berichten zwei Auszubildende aus unterschiedlichen Berufszweigen im Rahmen von zwei Schulstunden.

Schulen

Schulen bekommen die Möglichkeit, eine sehr praxisnahe Art der Berufsorientierung aus dem Alltag eines Azubis zu erhalten. Schülerinnen und Schüler können Fragen stellen, mit denen sie sich während der Auswahl des richtigen Ausbildungsberufs beschäftigen. Das duale Ausbildungssystem, als gleichwertige Alternative zum klassischen Studium, wird an Praxisbeispielen und Zukunftsperspektiven erläutert.

Titelbild_Flyer_Ausbildungsbotschafter
Foto: Prostock-studio - adobe.stock.com

Elektroniker Ausbildungsbotschafter
Foto: industrieblick - stock.adobe.com

Mehrwert durch Ausbildungs-botschafterinnen und -botschafter

Schülerinnen und Schüler

- Bekommen authentische Einblicke in die Berufe
- erweitern ihr Berufswahlspektrum
- Erhalten weitere Perspektiven für die Zeit nach dem Abschluss

Unternehmen

- Handeln zukunftsorientiert
- Fördern den direkten Einstieg von Schülerinnen und Schülern in die Berufsausbildung
- Sichern sich ihre Fachkräfte

Auszubildende

- Stärken ihre persönlichen Kompetenzen
- Stellen ihre fachliche Kompetenz unter Beweis
- Erhalten eine Schulung und ein Zertifikat


 

Die Maßnahme „Ausbildungsbotschafter und Ausbildungsbotschafterinnen NRW“ wird durch das Bundesbildungsministerium (BMBF) im Rahmen der Landesinitiative „Kein Abschluss ohne Anschluss“ finanziell gefördert.

Informationen zum Vorgängerprojekt (2016 - 2017)

Ausbildungsbotschafter/innen sind Auszubildende aller Ausbildungsberufe, die mitten in der Ausbildung stehen. Sie bringen eine ausreichende persönliche und fachliche Eignung mit und berichten daher glaubwürdig, was an ihrem Beruf Spaß macht, mit welchen Herausforderungen sie umgehen müssen und wie ihr täglicher Arbeitstag aussieht.

für Ausbildungsbetriebe:

Ausbildungsbotschafter/innen bringen Ihr Unternehmen als attraktiven Arbeitgeber bei den Fachkräften von morgen ins Gespräch. Sie stellen auch Unternehmen und Berufe vor, die beispielsweise weniger bekannt und populär sind und werben dafür. Der Einsatz als Ausbildungsbotschafter/in stärkt zudem das Selbstbewusstsein und auch das Verantwortungsbewusstsein der Auszubildenden. Davon profitiert auch Ihr Betrieb.

Ihre Auszubildenden werben für den Karriereeinstieg Ausbildung!

Die aussichtsreichen Perspektiven einer dualen Berufsausbildung sind bei Jugendlichen im Rahmen ihrer Berufswahl oft zu wenig bekannt. Chancen und Karrieren einer betrieblichen Ausbildung müssen daher den Schüler/innen, aber auch den Eltern und Lehrkräften an allgemein bildenden Schulen gezielt aufgezeigt werden. Wer könnte glaubwürdiger um qualifizierte Schulabgänger/innen werben als Auszubildende?

Haben wir Interesse geweckt? Dann nehmen Sie einen direkten Kontakt mit uns auf!


für Schulen in der Region:

Die Erwartungen an die Berufsorientierung in allgemein bildenden Schulen steigen. Und damit die Anforderungen an die Unterrichtsangebote. Mit dem Einsatz von Ausbildungsbotschafter/innen bietet sich die Chance, in der Schule Berufsorientierung auf Augenhöhe anzubieten – authentisch und konkret.

Bieten Sie Ihren Schülerinnen und Schülern Berufsorientierung auf Augenhöhe!

Ausbildungsbotschafter sind Auszubildende. Sie kennen die Fragen, die sich Jugendliche vor dem Schulabschluss zu Berufswahl, Ausbildung oder Karrierechance stellen. Die Ausbildungsbotschafter/innen werden darauf vorbereitet, ihr Wissen und ihre Erfahrungen an die Schülerinnen und Schüler anschaulich weiterzugeben:

  • Sie informieren über Berufe, Ausbildung, Arbeitsalltag und Aufstiegschancen.
  • Sie geben Tipps für Berufswahl und Bewerbung.
  • Sie diskutieren mit Schülerinnen und Schülern über die Gründe, die für oder gegen einen Karrierestart mit einer Ausbildung im Betrieb sprechen.
  • Sie stellen auch unbekannte Berufe und Unternehmen vor, die mögliche Ausbildungsbetriebe für Schulabsolventen sind.
  • Sie motivieren Schülerinnen und Schüler, sich intensiv und ernsthaft mit der Planung der beruflichen Zukunft zu beschäftigen.

Haben wir Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Ihren Kontakt.