Fotos (5): www.fotolia.de

Aus- und Weiterbildung

Industriemeister/-in - Fachrichtung Kunststoff und Kautschuk


Gemäß § 3 der Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss Geprüfte/-r Industriemeister/-in – Fachrichtung Kunststoff und Kautschuk ist zur Prüfung im Prüfungsteil "Fachrichtungsübergreifende Basisqualifikationen" zuzulassen, wer folgendes nachweist:

  • eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in dem anerkannten Ausbildungsberuf Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik oder zur Verfahrensmechanikerin für Kunststoff- und Kautschuktechnik, oder
  • eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem sonstigen anerkannten Ausbildungsberuf und danach eine mindestens einjährige Berufspraxis oder
  • eine mindestens vierjährige Berufspraxis.


Zur Prüfung im Prüfungsteil „Handlungsspezifische Qualifikationen“ ist zuzulassen, wer Folgendes nachweist:

  • das Ablegen des Prüfungsteils „Fachrichtungsübergreifende Basisqualifikationen“, das nicht länger als fünf Jahre zurückliegt, und
  • über die in Absatz 1 Nummer 1 bis 3 genannten Voraussetzungen hinaus mindestens ein weiteres Jahr Berufspraxis.

Die Berufspraxis gemäß den Absätzen 1 und 2 soll wesentliche Bezüge zu den Aufgaben eines Industriemeisters – Fachrichtung Kunststoff und Kautschuk gemäß § 1 Abs. 3 haben.


Anmeldeschluss:
Frühjahr     2. Januar
Herbst        1. Juli

Anmeldeformular

Prüfungsgebühr:     400,00 € (Gebührentarif)

Schriftliche Prüfungstermin Basisqualifikation

Schriftliche Prüfungstermine Handl. Qualifikation (Verarbeitungstechnik, Kautschuktechnik)

Termine unter Vorbehalt:
Ergebnismitteilung:               51. KW
Mündl. Ergänzungsprüfung:  02. oder 03. KW
Fachgespräch:                      03. KW

Profil

Strukturierung Basisqualifikation

Strukturierung Handl. Qualifikation

Prüfungsordnung

Verordnung

Ansprechpartner


Britta Berghoff

Tel:02931 878-116
Fax:02931 878-249
E-Mail