Fotos: IHK und www.fotolia.de

Güterverkehr durch landwirtschaftliche Lohnunternehmen

Wer gewerblichen Güterkraftverkehr durchführt, bedarf einer Güterkraftverkehrs-Erlaubnis. Nach dem Güterkraftverkehrsgesetz ist gewerblicher Güterverkehr die geschäftsmäßige oder entgeltliche Beförderung von Gütern mit Kfz > 3,5 t zulässigem Gesamtgewicht.

IHK-Stellungnahme zum Bundesverkehrswegeplan 2030

Im Entwurf des Bundesverkehrswegeplanes 2030 kommt die heimische Region bei den großen Autobahn-Achsen gut weg. Die Schienenstrecken und die B55-Ortsumgehungen als Teile der wichtigsten Nord-Süd-Achse im IHK-Bezirk sind hingegen nicht ausreichend bewertet und nur nachrangig bzw. überhaupt nicht mehr für eine Realisierung bis 2030 eingeplant.

Container im Seeverkehr - Ab 1. Juli Angabe des Gesamtgewichtes

Das Maritime Safety Committee (MSC) der UN-Seeschifffahrtskommission IMO hat der Änderung der Solas-Convention (Safety of Life at Sea) zugestimmt., die am 1. Juli 2016 in Kraft tritt. Container dürfen ab dann nur noch auf Seeschiffe verladen werden, wenn die verifizierte Bruttomasse vorliegt.

Luftreinhalteplan Erwitte - Alternative Routen

Als Alternative zu der von der Bezirksregierung geplanten Umweltzone hat die IHK Arnsberg ein freiwilliges LKW-Routenkonzept zur Umgehung des Zentrums der Stadt Erwitte entwickelt. Es zielt im Kern darauf ab, die zurzeit hohe Belastung im Kreuzungsbereich der B1/B55 auf verschiedene Alternativen zu verteilen.

Sach- und Fachkundeprüfung Güterkraftverkehr

Jeder Unternehmer, der gewerbsmäßig Güterbeförderung mit Kraftfahrzeugen größer als 3,5t zulässigen Gesamtgewichts (einschließlich Anhänger) durchführt, muss den Nachweis der fachlichen Eignung erbringen.

Fahrerqualifikation im Güterkraft- und Personenverkehr

Fahrerinnen und Fahrer, die gewerblichen Güterkraft- und Personenverkehr auf öffentlichen Straßen durchführen, müssen eine besondere Qualifizierung nachweisen, um in diesen Bereichen tätig sein zu dürfen.

Gefahrgutbeauftragte - Schulung und Prüfung

Lehrgänge und Prüfungen für Gefahrgutbeauftragte.

Gefahrgutfahrer - Schulung und Prüfung

Fahrzeugführer, die gefährliche Güter auf der Straße transportieren, müssen gem. 8.2 ADR grundsätzlich im Besitz einer ADR-Bescheinigung sein. Diese wird von der IHK ausgestellt, sofern der Fahrer an einer anerkannten Schulung teilgenommen und eine Prüfung bestanden hat.

Sach- und Fachkundeprüfung Personenverkehr

Jeder Omnibusunternehmer, der gewerbsmäßig Personenbeförderung mit Omnibussen (über 9 Plätze einschließlich Fahrer) durchführt, muss den Nachweis der fachlichen Eignung erbringen.

Unternehmerinitiative B 55

Herzlich Willkommen bei der Unternehmerinitiative B 55 Lippstadt - Erwitte - Warstein.

Verkehrspolitisches Leitbild für die Region Hellweg-Sauerland

Die IHK Arnsberg legt erstmals ein umfassendes und verkehrsträgerübergreifendes Gesamtkonzept für den langfristigen Infrastrukturausbau und die Verkehrsangebote vor.

Lückenschluss gefordert

Die beiden Industrie- und Handelskammern Arnsberg und Hagen treiben mit der Gründung der „Unternehmerinitiative Pro A 46“ die Planung und den Bau eines wichtigen, aber trotzdem immer noch nicht realisierten Straßenbauprojektes voran.

Ansprechpartner


Sabine Voigt

Tel:02931 878-253
Fax:02931 878-285
E-Mail

Thomas Frye

Tel:02931 878-159
Fax:02931 878-285
E-Mail

Stephan Britten
Dipl.-Ing.
Tel:02931 878-271
Fax:02931 878-285
E-Mail