CE-Kennzeichnung - Normen und Richtlinien 

 

Mit der CE-Kennzeichnung dokumentiert der Hersteller oder der Importeur eines Produkts die Übereinstimmung (Konformität) mit den einschlägigen Gesundheits- und Sicherheitsanforderungen, so wie sie innerhalb Europas gelten. Mit dieser Konzeption soll die technische Harmonisierung vorangetrieben werden und technische Handelshemmnisse abgebaut werden.
Eine CE-Kennzeichnung und Konformitätserklärung darf nur ausgestellt werden, wenn für diese Produkte eine Richtlinie besteht. Fragen Sie notfalls Ihren Kunden/Auftraggeber nach dieser Richtlinie. Nicht selten wird unberechtigterweise eine Konformitätserklärung/CE-Kennzeichnung angefordert. Diese darf dann nicht ausgestellt werden!


Wir haben für Sie direkt auf die entsprechenden Richtlinientexte innerhalb der Webseiten der Europäischen Kommission verlinkt. Hier stehen die "Spielregeln", die zu beachten sind.
Folgende Richtlinien und Verordnungen existieren, Änderungen und neue gültige Richtlinien werden von Zeit zu Zeit eingearbeitet:


 


Hinweis zu den Verlinkungen:
Der Zugriffsweg auf und die Strukturen der EU-Dokumente ändern sich regelmäßig. Sollten Sie über die folgenden von uns erstellten Links nicht zugreifen können, freuen wir uns über einen Hinweis von Ihnen, damit wir diese Links anpassen können.

 


Aktive implantierbare medizinische Geräte

Richtlinie 2007/47/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 5. September 2007 zur Änderung der Richtlinien 90/385/EWG des Rates zur Angleichung der Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten über aktive implantierbare medizinische Geräte und 93/42/EWG des Rates über Medizinprodukte sowie der Richtlinie 98/8/EG über das Inverkehrbringen von Biozid-Produkten (Text von Bedeutung für den EWR) 

Nationale Umsetzung:  
Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte 

Aufzüge

Richtlinie 95/16/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 29. Juni 1995 zur Angleichung der Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten über Aufzüge

Bauprodukte

Verordnung (EU) Nr. 305/2011 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 9. März 2011 zur Festlegung harmonisierter Bedingungen für die Vermarktung von Bauprodukten und zur Aufhebung der Richtlinie 89/106/EWG des Rates Text von Bedeutung für den EWR

Hinweise:

Die Bauproduktenrichtlinie 89/106/EWG ist in Deutschland durch das Bauproduktegesetz vom 10.8.1992 umgesetzt. Neben der CE-Kennzeichnung wird ein Ü-Zeichen verlangt.  Diese nationale Sonderregelung ist allerdings  2013 ausgelaufen. Der Ersatz für die Richtlinie ist die oben verlinkte Verordnung, die nicht mehr in ein nationales Gesetze umgesetzt werden muss, sondern direkt gilt.
Nach den Vorschriften der EU-BauPVO obliegt es den Herstellern und den ihnen gleichgestellten Wirtschaftsakteuren wie Importeuren oder Händlern, die als Hersteller gelten, in eigener Verantwortung festzustellen, ob ihr Produkt in den Anwendungsbereich der EU-BauPVO fällt und ob die Anforderungen an die Vermarktung von harmonisierten Bauprodukten erfüllt sind.

Als Bauprodukt ist jedes Produkt oder jeder Bausatz, das/der hergestellt und in Verkehr gebracht wird, um dauerhaft in Bauwerke oder Teile davon eingebaut zu werden, und dessen Leistung sich auf die Leistung des Bauwerks im Hinblick auf die Grundanforderungen an Bauwerke auswirkt. Bauprodukte, die von einer harmonisierten Norm erfasst werden, müssen CE-gekennzeichnet werden. Gleiches gilt für Bauprodukte, für die eine Europäisch Technische Bewertung erteilt wurde.

Unterliegt das Bauprodukt einem Europäischen Bewertungsdokument, kann der Hersteller entscheiden, ob er auf dieser Basis eine Europäische Technische Bewertung erwirkt, auf deren Basis eine Leistungserklärung erstellt und die CE-Kennzeichnung anbringt oder ob das Bauprodukt ohne CE-Kennzeichnung vertrieben wird. Bauprodukte die von einem Europäischen Bewertungsdokumenterfasst werden, für die aber keine Europäische Technische Bewertung ausgestellt wurde, dürfen nicht CE-gekennzeichnet werden. Andererseits besteht aber auch keine Pflicht, eine Europäische Technische Bewertung zu erwirken.

 

Häufig gestellte Fragen beantwortet die BAM hier.

Antworten auf Fragen zum Metallbau im bauaufsichtlichen Bereich "Ausführungen von Stahltragwerken nach DIN EN 1090" finden Sie auf Verbandsseiten hier. Weitere Informationen zur Zulassung für Bauprodukte finden Sie auf den Webseiten des Deutschen Instituts für Bautechnik (DIBt) hier. In Deutschland erteilt die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) Auskünfte zur Verwendung von Bauprodukten. Anfragen sind dort schriftlich an produktinfostelle@bam.de zu senden, telefonische Auskünfte sind dort nicht möglich. Die Webseite der Produktinfostelle finden Sie hier.
Die Marktüberwachung der Bauprodukte obliegt der Bezirksregierung Düsseldorf. Die/den zuständigen Ansprechpartner/-in finden Sie hier.
 

Druckgeräte

Richtlinie 2014/68/EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom 15. Mai 2014 zur Harmonisierung der Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten über die Bereitstellung von Druckgeräten auf dem Markt Text von Bedeutung für den EWR 

Elektromagnetische Verträglichkeit

Richtlinie 2014/30/EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom 26. Februar 2014 zur Harmonisierung der Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten über die elektromagnetische Verträglichkeit (Neufassung) Text von Bedeutung für den EWR

Energieverbrauchsrelevante Produkte -  "Ökodesign"

Richtlinie 2009/125/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 21. Oktober 2009 zur Schaffung eines Rahmens für die Festlegung von Anforderungen an die umweltgerechte Gestaltung energieverbrauchsrelevanter Produkte (Text von Bedeutung für den EWR) 

Energieeffizienz

Richtlinie 2012/27/EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom 25. Oktober 2012 zur Energieeffizienz, zur Änderung der Richtlinien 2009/125/EG und 2010/30/EU und zur Aufhebung der Richtlinien 2004/8/EG und 2006/32/EG Text von Bedeutung für den EWR 

Explosivstoffe für zivile Zwecke

Richtlinie 2014/28/EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom 26. Februar 2014 zur Harmonisierung der Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten über die Bereitstellung auf dem Markt und die Kontrolle von Explosivstoffen für zivile Zwecke (Neufassung) Text von Bedeutung für den EWR

Funkanlagen

Richtlinie 2014/53/EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom 16. April 2014 über die Harmonisierung der Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten über die Bereitstellung von Funkanlagen auf dem Markt und zur Aufhebung der Richtlinie 1999/5/EG Text von Bedeutung für den EWR 

Gasverbrauchseinrichtungen

Richtlinie 2009/142/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 30. November 2009 über Gasverbrauchseinrichtungen (Text von Bedeutung für den EWR)

Geräte und Schutzsysteme zur bestimmungsgemäßen Verwendung in explosionsgefährdeten Bereichen

Richtlinie 2014/34/EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom 26. Februar 2014 zur Harmonisierung der Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten für Geräte und Schutzsysteme zur bestimmungsgemäßen Verwendung in explosionsgefährdeten Bereichen (Neufassung) Text von Bedeutung für den EWR

In-vitro-Diagnostika

Richtlinie 98/79/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. Oktober 1998 über In-vitro-Diagnostika 

Maschinenrichtlinie

Richtlinie 2006/42/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 17. Mai 2006 über Maschinen und zur Änderung der Richtlinie 95/16/EG (Neufassung) (Text von Bedeutung für den EWR) 

Leitfaden zur Maschinenrichtlinie (baua)

Risikobeurteilung/-analyse (baua)

Rückrufmanagement (baua)

FAQ baua

Messgeräte

Richtlinie 2014/32/EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom 26. Februar 2014 zur Harmonisierung der Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten über die Bereitstellung von Messgeräten auf dem Markt (Neufassung) Text von Bedeutung für den EWR

Nichtselbsttätige Waagen

Richtlinie 2014/31/EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom 26. Februar 2014 zur Angleichung der Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten betreffend die Bereitstellung nichtselbsttätiger Waagen auf dem Markt Text von Bedeutung für den EWR

Niederspannungsrichtlinie - Elektrische Betriebsmittel zur Verwendung innerhalb bestimmter Spannungsgrenzen

Richtlinie 2014/35/EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom 26. Februar 2014 zur Harmonisierung der Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten über die Bereitstellung elektrischer Betriebsmittel zur Verwendung innerhalb bestimmter Spannungsgrenzen auf dem Markt Text von Bedeutung für den EWR 

Schiffsausrüstungen

Richtlinie 2014/90/EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom 23. Juli 2014 über Schiffsausrüstung und zur Aufhebung der Richtlinie 96/98/EG des Rates Text von Bedeutung für den EWR

Sportboote

Richtlinie 2013/53/EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom 20. November 2013 über Sportboote und Wassermotorräder und zur Aufhebung der Richtlinie 94/25/EG Text von Bedeutung für den EWR

Seilbahnen Personenverkehr

Richtlinie 2000/9/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 20. März 2000 über Seilbahnen für den Personenverkehr 

Sicherheit von Spielzeug

Richtlinie 2009/48/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 18. Juni 2009 über die Sicherheit von Spielzeug (Text von Bedeutung für den EWR)



Weitere europäische Richtlinien, Änderungen und Entscheidungen können direkt über EUR-Lex dem Infodienst der Europäischen Union recherchiert werden. Einige EU-Richtlinien werden in nationales Recht umgesetzt; andere gelten unmittelbar. 
Normen spielen ebenfalls eine zentrale Rolle. Was Normen sind, wie sie entstehen und wo man diese bestellen kann, erläutert eine kleine Broschüre, die Sie hier herunterladen können. Eine Zusammenstellung der europaweit harmonisierten Normen finden Sie auf den Webseiten der Europäischen Kommision. Auskünfte zum Stand der europäischen Normung sind erhältlich im Deutschen Informationszentrum für Technische Regeln Telefon: (030) 26012600 oder Telefax: (030) 2628125.

Sogenannte zugelassene Stellen können bzw. müssen je nach Richtlinie die Konformität für das Produkt erklären. Zugelassenen Stellen, die aufgrund der deutschen Verordnungen nach § 4 Abs. 1 Gerätesicherheitsgesetz tätig werden, finden Sie hier auf den Webseiten der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin. Eine Übersicht über in Europa zugelassene Stellen finden Sie hier auf den Webseiten der EU:Nando (New Approach Notified and Designated Organisations) Information System


 

ISO/IEC 17050-1:2004 specifies general requirements for a supplier's declaration of conformity in cases where it is desirable, or necessary, that conformity of an object to the specified requirements be attested, irrespective of the sector involved.

For the purposes of ISO/IEC 17050-1:2004, the object of a declaration of conformity can be a product, process, management system, person or body.





ISO/IEC 17050 Supplier's declaration of conformity






 

Für individuelle Fragestellungen stehen wir Ihnen gerne auch in einem persönlichen Gespräch zur Verfügung.

 

Eine Gewähr über die Vollständigkeit und Tagesaktualität können wir hier nicht geben. Maßgeblich sind die amtlichen Blätter.

Ansprechpartner


Michael Beringhoff
Dipl.-Ing.
Tel:02931 878-148
Fax:02931 878-285
E-Mail

Marktüberwachung

RAPEX-Warnsystem für gefährliche Produkte mehr...

Marktüberwachung Bauprodukte mehr...

Marktüberwachung Produktsicherheit mehr...

Übersichtsliste der CE-Berater in NRW

Hier finden Sie eine Übersicht an CE-Beratern aus den 16 Kammerbezirken Nordrhein-Westfalens.