Bieten Sie Ihren Schülerinnen und Schülern Berufsorientierung auf Augenhöhe!


Die Erwartungen an die Berufsorientierung in allgemein bildenden Schulen steigen. Und damit die Anforderungen an die Unterrichtsangebote. Mit dem Einsatz von Ausbildungsbotschafter/innen bietet sich die Chance, in der Schule Berufsorientierung auf Augenhöhe anzubieten – authentisch und konkret. Ausbildungsbotschafter sind Auszubildende. Sie kennen die Fragen, die sich Jugendliche vor dem Schulabschluss zu Berufswahl, Ausbildung oder Karrierechance stellen. Die Ausbildungsbotschafter/innen werden darauf vorbereitet, ihr Wissen und ihre Erfahrungen an die Schülerinnen und Schüler anschaulich weiterzugeben:

  • Sie informieren über Berufe, Ausbildung, Arbeitsalltag und Aufstiegschancen.
  • Sie geben Tipps für Berufswahl und Bewerbung.
  • Sie diskutieren mit Schülerinnen und Schülern über die Gründe, die für oder gegen einen Karrierestart mit einer Ausbildung im Betrieb sprechen.
  • Sie stellen auch unbekannte Berufe und Unternehmen vor, die mögliche Ausbildungsbetriebe für Schulabsolventen sind.
  • Sie motivieren Schülerinnen und Schüler, sich intensiv und ernsthaft mit der Planung der beruflichen Zukunft zu beschäftigen.


Wie sehen die Einsätze in den Schulklassen aus?

Im Vorfeld werden die Auszubildenden von der zuständigen Kammer im Rahmen von Schulungen (zu Präsentationstechniken, Inhalte des Berufsbildungswesens, Vielfalt der Berufe und Karrieremöglichkeiten, etc.) auf ihre Schuleinsätze vorbereitet. Jeweils zwei bis drei Ausbildungsbotschafter/innen treten vor einer Schulklasse und stellen sich und ihre Ausbildung vor. Dieser Einsatz dauert zwischen 45 und 90 Minuten. Die Koordinator/innen der zuständigen Kammer begleiten die Auszubildenden vor, während und im Anschluss ihrer Einsätze in den Schulen.

Wann können Ausbildungsbotschafter/innen am besten eingesetzt werden?

Es bietet sich an, das Angebot eingebettet in die KAoA-Standardelemente z.B. im Anschluss an die Berufsfelderkundungen und im Vorfeld eines schulischen Betriebspraktikums im Klassenverband durchzuführen und so auf die Auswahl gezielt vorzubereiten. Alternativ kann das Angebot zu Beginn der Oberstufe durchgeführt werden. Eine Kombination mit anderen Angeboten (wie Berufsinformationstage oder ähnlichem) ist ebenfalls möglich.

Haben wir Interesse geweckt?


Ansprechpartner


Sebastian Rocholl
Dipl.-Pädagoge
Tel:02931 878-107
Fax:02931 878-249
E-Mail