Die Wirtschaft ist heute durch Prozesse der Globalisierung in hohem Maße international verflochten. Auch Mitarbeiter deutscher Unternehmen reisen daher aus betrieblichem Anlass vielfach ins Ausland. Geschäftspartner werden im Ausland besucht, Mitarbeiter fahren zu Messen oder nehmen an Seminaren teil. Nicht selten werden auch Garantie- und Montageleistungen im Ausland erbracht. In diesem Zusammenhang kommt es unweigerlich dazu, dass deutsche Unternehmen mit ausländischer Umsatzsteuer belastet werden.   

 

Die Umsatzsteuer auf im Ausland angefallene Geschäftskosten wird meist im Rahmen des Vorsteuer-Vergütungsverfahrens  durch die ausländische Steuerbehörde erstattet, ohne dass sich das Unternehmen für die Umsatzsteuer im jeweiligen Land registrieren lassen muss.

 

Allerdings ist die Beantragung der Rückerstattung der im Ausland angefallenen Umsatzsteuer ein Thema, das von vielen deutschen Unternehmen aufgrund der komplexen landesspezifischen Verwaltungsvorschriften, der fehlenden Sprachkenntnisse sowie des hohen administrativen Zeitaufwands viel zu oft vernachlässigt wird.

 

Was ist zu beachten?

 

Deutsche Unternehmen sind grundsätzlich EU-weit vergütungsberechtigt. Voraussetzung ist, dass ein Unternehmer im Erstattungsstaat nicht zur Umsatzsteuer registriert ist, keine Betriebsstätte (Niederlassung oder ähnliches) im Erstattungsstaat unterhält und im Vergütungszeitraum keine steuerbaren Umsätze im Erstattungsstaat ausgeführt hat (ausgenommen sind u.a. Umsätze, für die der Leistungsempfänger die Steuer schuldet, z.B. Reverse-Charge-Verfahren).

Der Vergütungsantrag ist bis zum 30. September des auf das Jahr der Ausstellung der Rechnung folgenden Kalenderjahres bei der zuständigen Behörde einzureichen.

 

Die Erstattung der Umsatzsteuer ist auch aus den Ländern außerhalb der EU möglich, mit denen die Bundesrepublik Deutschland ein entsprechendes Abkommen geschlossen hat (siehe Kasten). Zu beachten ist hierbei, dass u.a. andere Fristen gelten als im vorgenannten Verfahren.

 

Weitere Informationen im Zusammenhang mit dem Vorsteuer-Vergütungsverfahren erhalten deutsche Unternehmen bei den zweisprachigen Ansprechpartnern der deutschen Auslandshandelskammern. Die jeweiligen Kontaktpersonen können der aufgeführten Liste entnommen werden.

 

Autor: Nastaran Amidi

 

Die Umsatzsteuer aus folgenden Ländern kann zurückerstattet werden:

 

§    Andorra                                                          

§    Antigua und Barbuda

§    Bahamas

§    Bahrain

§    Britische Jungferninseln

§    Bermudas

§    Brunei Darussalam

§    Cayman-Insel

§    EU (alle Mitgliedstaaten)

§    Gibraltar

§    Grenada

§    Grönland

§    Guernsey

§    Hongkong

§    Iran

§    Island

§    Israel

§    Jamaika

§    Japan

§    Jersey

§    Kanada

§    Katar

§    Korea, Dem. Volksrepublik

§    Korea, Republik

§    Kuwait

§    Libanon

§    Liberia

§    Libyen

§    Liechtenstein

§    Macao

§    Malediven

§    Mazedonien

§    Niederländische Antillen

§    Norwegen

§    Oman

§    Pakistan

§    Salomonen

§    San-Marino

§    Saudi-Arabien

§    Schweiz

§    St. Vincent und die Grenadinen

§    Swasiland

§    Vatikan

§    Vereinigte Arabische Emirate

§    Vereinigte Staaten von Amerika

 

Kontaktpersonen Vorsteuer-Vergütung in der EU:

 

§    Belgien, Luxemburg

Herr Arnd Helfer

helfer@debelux.org

 

§    Dänemark

Frau Katrin Wickel

kw@handelskammer.dk

 

§    Estland

Frau Tiina Martsik

tiina.martsik@ahk-balt.org 

§    Finnland

Frau Pia Knuuttila

mwst@dfhk.fi

 

§    Frankreich

Frau Uta Richter

urichter@francoallemand.com

 

§    Griechenland

Frau Christina Iliadou

recht1@mail.ahk-germany.de

 

§    Großbritannien

Frau Nastaran Amidi

tax@ahk-london.co.uk

 

§    Irland

Herr Patrick Bamming

patrick.bamming@german-irish.ie

 

§    Italien

Frau Simona Bellotti

bellotti@DEinternational.it

 

§    Lettland

Frau Karina Alksne

karina.alksne@ahk-balt.org

 

§    Litauen

Frau Vida Sirutiene

vida.sirutiene@ahk-balt.org

 

§    Niederlande

Herr Ruud Vereecken

r.vereecken@dnhk.org

 

§    Österreich

Frau Johanna Werner

johanna.werner@dhk.at

 

§    Polen

Herr Wojciech Pisarek

wpisarek@ahk.pl

 

§    Portugal

Frau Sónia Simões

sonia-simoes@ccila-portugal.com

 

§    Rumänien

Frau Ioana Hantila hantila.ioana@ahkrumaenien.ro

 

§    Schweden

Frau Ulrike Höglund

ulrike.hoglund@handelskammer.se

 

§    Slowakei

Frau Mariana Kupkova

vat@dsihk.sk

 

§    Slowenien

Frau Silvia Cvetko

silvia.cvetko@ahkslo.si

 

§    Spanien
Frau Dina Fernandez
dina.fernandez@ahk.es

 

§    Tschechien

Frau Yvonne Sinram

sinram@dtihk.cz

 

§    Ungarn

Frau Szilvia Bacsa

bacsa@ahkungarn.hu

 

Kontaktadressen Vorsteuer-Vergütung in Drittstaaten:

§    www.ahk.de

 

Ansprechpartner


Klaus Wälter

Tel:02931 878-141
Fax:02931 878-241
E-Mail