NRW ist als starker Industriestandort Ausgangs- und Zielpunkt vieler Wertschöpfungs- und Logistikketten, gleichzeitig aber auch Transitland und multimodale Logistik-Drehscheibe für ganz Deutschland. Die Sorge um die Funktionsfähigkeit wichtiger Verkehrsinfrastrukturen – von Brücken über Schienen bis zu den Kanälen – beschäftigt daher zahlreiche Unternehmen in zunehmendem Maße, nicht nur in NRW.


Klare politische Signale sind erforderlich, damit die nordrhein-westfälische Wirtschaft neuen Schwung aufnehmen kann, ohne durch eine unzureichende Verkehrsinfrastruktur gleich wieder ausgebremst zu werden. Wo will der neue NRW-Verkehrsminister ansetzen, um dieses Ziel zu erreichen? Die Herausforderungen sind vielschichtig – und die Zeit drängt!

Die Industrie- und Handelskammern in NRW laden ein, um mit dem neuen NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst über die bevorstehenden Herausforderungen und die Anforderungen der NRW-Wirtschaft an die Verkehrspolitik der nächsten Jahre zu diskutieren.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Einladungsflyer.


Stephan Britten
Dipl.-Ing.
Tel:02931 878-271
Fax:02931 878-285
E-Mail