Die behördliche Lebensmittelüberwachung in Deutschland basiert auf dem Lebensmittel-, Bedarfsgegenstände- und Futtermittelgesetzbuch (LFGB). Ziel der Lebensmittelüberwachung ist es, den Verbraucher vor gesundheitlichen Gefahren, die von Lebensmitteln ausgehen können, zu schützen. Gleichzeitig soll der Verbraucher vor Übervorteilung, Irreführung und Täuschung bewahrt werden.

Nach einer neuen Gebührenordnung des Landes NRW müssen Bäcker, Fleischer, Kondito-ren, Gastwirte etc. künftig für regelmäßige Lebensmittelkontrollen zahlen. Bislang wurden nur bei Nachkontrollen wegen Beanstandungen Gebühren erhoben.

Eine Kontrolle kostet 57 Euro plus 20 Euro Anfahrtskosten. Dauert die Überprüfung länger als eine Stunde, muss dem Zeitaufwand entsprechend mehr bezahlt werden.  Bei der Über-prüfung  geht es zum Beispiel um Hygiene, Kühlung von Waren oder die Auszeichnung von Produkten.

Weiterführende Informationen stehen unter Downloads und Links zur Verfügung.


Stephan Britten
Dipl.-Ing.
Tel:02931 878-271
Fax:02931 878-285
E-Mail

Linda Kottenhahn

Tel:02931 878-185
Fax:02931 878-285
E-Mail